FANDOM


Sarah Reese ist eine psychiatrische Assistentin, später Ärztin. Sie hat ihr Praktikum in der Notfaufnahme (E.D.) im Gaffney Chicago Med absolviert. Sie beendete ihr Pathologie-Match an dem Tag, an dem sie den Job bekam, und kehrte später zu der psychiatrischen Assistenzstation zurück, die Dr. Charles ihr angeboten hatte.

Biografie Bearbeiten

Reese wurde hauptsächlich von ihrer Mutter aufgezogen, da ihr Vater sie verließ, als sie sechs Jahre alt war. Schließlich besuchte sie die medizinische Fakultät und landete im vierten Jahr im Chicago Med.

Zu Beginn der 2. Staffel arbeitet Sarah in einem Café als Barista, bis ihr eine Assistenz in der Psychiatrie mit Dr. Daniel Charles angeboten wird. Obwohl zunächst zögerlich, akzeptiert Sarah nach einer Probezeit. Sie kämpft immer noch mit ihrer eigenen Unfähigkeit, während der ganzen Staffel, hat aber erhebliche Fortschritte gemacht, um ein guter Psychiater in Ausbildung zu sein.

Staffel 1 Bearbeiten

In der ersten Folge ist klar, dass Sarah Schwierigkeiten hat, mit "lebenden" Patienten umzugehen. Sie ist gezwungen, schnell zu handeln, als das kleine Mädchen, um das sie und Dr. Manning sich kümmern, abrupt zu programieren beginnt. Reese führt die Herz-Lungen-Wiederbelebung (englisch CPR) unzureichend aus, bis Dr. Choi ihre Handhabung korrigiert. Sie bricht die Rippen des kleinen Mädchens, und obwohl sie entsetzt darüber ist, rettet es dem Mädchen das Leben. Später findet Dr. Rhodes heraus, dass Reese die Mittellinie an einer Puppe übt und teilt ihr mit, dass er sie oft verpasst hat, bevor er es schließlich herausfand (die Hand davon bekam). Reese ist frustriert, weil sie es nie an der Puppe verfehlt, aber bei lebenden Patienten ist es vollkommen anders. Sie teilt Rhodes auch mit, dass, wenn die Rotation nicht obligatorisch wäre, sie in der Pathologie sein würde. Rhodes erzählt ihr jedoch, dass dies jeder Student fühlt, wenn er anfängt, mit lebenden Patienten zu arbeiten, selbst er hat das irgendwann getan.

Sie kämpft auch damit, mit Patienten und ihren Familien über die Verfahren und Diagnosen zu sprechen, da sie dazu neigt, sich sehr technisch und nicht klar genug für jemanden auszudrücken, dem medizinisches Wissen fehlt.

In 1x03 (Plan B) bittet Dr. Zanetti sie, eine Femurlinie zu beginnen, aber sie braucht zu lange, also übernimmt Samantha. Dr. Rhodes erkennt, dass sie nicht in Ordnung ist, und bittet sie um Hilfe, um das Stück Glas auf der Schulter des Patienten zu scheren. Später bittet sie Maggie um Hilfe bei einer Infusion, da sie bereits drei Versuche hatte und die Vene nicht finden konnte. Am Ende der Episode ruft Maggie Reese zu einem der Räume und erzählt Sarah, dass sie eine mentale Blockkade mit Nadeln hat, also will sie, dass sie ihr etwas von ihrem Blut abnimmt.

In 1x05 (Bösartig) trifft Reese Joey, während sie beide Kaffee sich holen und sie schnappt sich die letzte Packung Süßstoff. Später geht sie ins Labor, um nach einigen Tests zu fragen, und es wird aufgedeckt, dass das Joeys Arbeitsplatz ist. Er ist Pathologe. Reese bittet ihn, die Ergebnisse der Tests so schnell wie möglich zu liefern. Sie dankt ihm und versucht ihn zum Kaffee einzuladen, aber er ist schon lange weg.

Im Staffelfinale beschließt Reese schließlich, die Pathologie aufzugeben und das hektische Leben der Notaufnahme mit lebenden Patienten zu akzeptieren, auch wenn das bedeutet, keine Arbeit zu haben.

Staffel 2 Bearbeiten

Nach der Ablehnung der Pathologie war Dr. Reese am Ende der ersten Staffel im Grunde arbeitslos. Zu Beginn dieser Staffel arbeitet sie als Barista, aber nicht lange. Dr. Charles besucht sie und er bietet ihr eine Möglichkeit in der Psychiatrie an.

Staffel 3 Bearbeiten

Sarah Reese wird unverhofft wieder mit ihrem Vater Robert Haywood vereint.

Denkwürdige Zitate Bearbeiten

(zu Dr. Charles): "Ich habe gerade die Pathologie aufgegeben."

(zu Dr. Charles): "Ich gebe nicht auf. Ich bleibe dabei!"